Berichte 2010


Herbst-Karpfen

 

Ich musste noch einen Karpfen dieses Jahr fangen, egal wie,  wo und wann. Dieser kranke Gedankengang mußtein die Realität umgesetzt werden.

Nach einer 3 Tage Session ohne Karpfen war mein Ziel nichterreicht und konnte so nicht in Winterpause gehen. Leider spieltenWassertemperatur, Wasserstand, Wetter, Mondphase und Luftdruck nicht mit.
Nachdem sich alles normaliesiert hatte und die Voraussetzungen erfüllt waren, starteteich eine kleine Futteraktion. Es wurden nur ganz wenig Partikel und 2 Händevoll Boilies gefüttert.
Diesmal sollten es Jahreszeit abhängig 15mm Kugeln sein. Nach 3 Tagen war es soweitund ich konnte nach dem Sonntagsessen mit Frau und Hund ans Wasser. Die Rutenwurden mit den besagten 15mm Boilies aus eigener Herstellung und Stickmix imPVA-Netz beködert.
Um 17:45Uhr war es dann soweit, die  Bissanzeiger gaben drei kurze Piep-Töne vonsich. Nach 5Min. dann endlich der lang ersehnte Dauerton und das bei 200g Blei.Es war ein schönes Gefühl seinen Gegner an der Rute zu fühlen. Nach paarMinuten Drill war der Karpfen im Kescher und die Freude groß. Beim begutachtenhabe ich festgestellt das der kleine schön rund gefressen war und sich auf denWinter vorbereitete, auch ein Kiemendeckel war etwas zu kurz geraten, was abermeine Freude nicht trübte.
Daher bekam der schöne Bursche mit 16Pfund von mir den Namen"Aberratio"
was soviel heißt wie -“ anders, vom Standart abweichend“.
Vielleicht lässt es das Wetter diese Jahr noch einmal zu das wir eine kleineSession starten.
Aber jetzt kommt erst mal die Messe in Braunfels auf der Heinz und ichvertreten sind.
In diesem Sinne…


Catch the BigOne

Euer BigMac


Der Bann ist gebrochen…    

 

Nach langer Abstinenz und längeren Blank ziehen anheimischen Gewässern, ist der Bann endlich gebrochen. Bei einem kurz Ansitz aufeinem unserer Gewässer, half mir dieser schöne und sehr alte Karpfen mit 33Pfund wieder an mich zu glauben. Auch Big Mäc durfte einen lebhaften 10 Pfünderablichten.

So kann es weiter gehen ….


catch the big one

Grüße,

 Heinz


Andreas neuer PB

 

Nach einem kurzen Anfüttern verabredeten sich Andreas undBig Mac zu einem erneuten Ansitz an unserem neuem Gewässer. Nach dem  Ausbringen der Montagen wurde erst derrestliche Kram aufgebaut um Ruhe einkehren zu lassen.

Nach dem sich mehrere Stunden gar nichts ging, wurde neubeködert und nachgefüttert.

Erster Run auf Big Macs Rute nach Mitternacht, der sich als kampfstarker 25 Pfünder  entpuppte. In den frühen Morgenstunden erneutAlarm auf BigMacs ATTs. Danke Andreas schnellen verhalten und der Sprung inskalte Wasser, konnte auch hier wieder ein schöner 20 Pfünder gelandet werden.

Ein Paar Stunden später wurde unser Langschläfer Big Macdurch die Rufe von Andreas, der bis zum Bauch in Unterhosen im Wasser seinePersönliche Bestmarke Drillte. Nach einen schönen Kampf durfte er seingegenüber, einen stattlichen 30 Pfünder in die Arme nehmen.

Glückwunsch und weiter so…

 

catch the big one

Grüße,

 Heinz


Und es läuft immer noch...

Nachdem ich um 18 Uhr am Wasser ankam und mein Tackle aufgebaut hatte, dauerte es keine 45 Min. und es kam der erste VOLLRUN.
Nach 20 Minuten Drill und Kampf mit den Ästen, hatte ich den ersten Carp der Session auf der Matte. Ein schöner Wildkarpfen mit 20Pfund.
Es folgten die nächsten 2 Stunden, 9 Brachsen zwischen 4 und 6 Pfund. Danach Todenstille. Gegen 3 Uhr Nachts endlich nächster VOLLRUN.
Nach 15Min Drill im Nebel und bis zu den Knien im Wasser hatte ich den nächsten Carp auf der Matte. Ein sehr schöner und vollgefressener 16Pfund Schuppi.
Für eine 12 Stunden Session mehr als gelungen. Ich komme wieder...

catch the big one
Grüße,
LeBig Mäc

Besuch beim Bait-Service Straubing



Bericht folgt !

Frostige Grüße...

Hallo erstmal an alle die vor lauter Langeweile jetzt in den kalten Tagen vor dem PC sitzen und auf wärmeres Carpwetter hoffen.

Bestimmt haben sich schon viele die Frage gestellt "Wie fange ich grosse Karpfen". Aber meistens sind die Fänge dem Zufall überlassen und die Mehrzahl der Angler muß sich mit kleineren Exemplaren zufrieden geben. Das gezielte Angeln auf kapitale ausgewachsene Karpfen dagegen setzt Ausdauer, Gedult und die Bereitschaft ständig dazu zulernen voraus. Man muss schnell realisieren und sich dem entsprechend anpassen.
Oft fängt man Tage lang nichts und dann hat mein einen "Run" und kann diesen nicht verwerten, weil das "RIG" schlecht ist und der Karpfen nicht sauber gehakt wurde oder der Haken stumpf war.

Der Karpfen ist der größte und stärkste Friedfisch in unseren Gewässern. Dashalb ist der Fang von großen Karpfen oft mit erheblichen Problemen und Schwierigkeiten verbunden. Es gibt kaum einen anderen Fisch der im Drill eine solche Kraft und Ausdauer an den Tag legt. Und des öfteren auch mit List und Vorsicht oftmals den Kampf für sich entscheidet. Das der Karpfen ein geselliger Fisch ist, sehen wir öfters, da wir ihn häufig in großen Rudeln und Gruppen antreffen.
In der warmen Jahreszeit bevorzugen unsere Freunde das flache und seichte Wasser. Gerade im Winter ist es andersrum und unsere Freunde bevorzugen die tiefen Stellen des Gewässers.

In wärmeren Gewässern wachsen Karpfen recht ordentlich und schnell ab und erreichen nach wenigen Jahren beachtliche Gewichte.
Karpfen von 10-20 Pfund sind in unseren Gewässern sehr zahlreich vorhanden. Fische im Breich von 20-30 Pfünder sind auch keine Seltenheit mehr aber, ab 30 Pfund wird es langsam schwierig. Gewichte von 40 Pfund und mehr sind in vielen Gewässern überhaupt nicht anzutreffen. Ich bin aber überzeugt davon das Fische jenseits der 40 Pfund Marke in vielen Flüssen zu fangen sind. Die Ernährung der Karpfen zu kennen ist unsere Chance sie auch zu fangen.
Zu diesem Thema wurde in vielen Foren und Zeitschriften so viel und ausgiebig geschrieben und berichtet, dass ich mich hier nur auf meine eigenen Erfahrungen berufen möchte. Erwartet jetzt nicht die genaue Auflistung aller im Handel erhältlichen Zutaten und Baits
.
Für mich sind folgende Inhaltsstoffe und eine gute Verdaulichkeit die wichtigsten Bestandteil meiner Köder:

1. Proteine
2. Fette
3. Kohlenhydrate
4. Geruch
5. Geschmacksstoffe

Alles zusammen macht einen guten BOILIE aus!

Diese kleinen Kugeln haben mir schon viele Fische gebracht und mich nie im Stich gelassen. Die Sortenvielfalt ist so groß das jeder Angler nach seinem Geschmack entscheidet muss, mit welchen Boilies er fischt. Da man sich ja bekanntlich über Geschmack streiten kann will ich hier nur sagen: Erlaubt ist was fängt! und wer fängt hat Recht! Sehr wichtig ist das man sich das Gewässer genau beobachtet und erkundet und das man in seinen Köder 101%ig Vertrauen steckt.
Alle Stoffe die im Boilie eingesetzt werden sollten auf jeden Fall keine Gefahr für unsere Freunde darstellen. Für mich ist der Boilie der einzige Köder der auf Dauer fängt, fängt und nochmal fängt! Einige sagen jetzt bestimmt das es noch andere gute Köder gibt womit sich Karpfen fangen lassen. Zu diesem Thema habe ich mir auch meine Gedanken gemacht und verwende auch ab und an Partikel als Köder. Hauptsächlich werden in unseren Gewässern: Mais und Rotwürmer eingesetzt. Der Erfindungsreichtum einiger Karpfenangler hat uns den einen oder anderen Wunderköder gebracht. Aber Tigernüsse und Mais,Weizen usw. sind
nicht zu verachten. Meiner Erfahrung nach lohnt sich ein Versuch mit Partikel an jedem Gewässer. Ich habe schon viele gute Fische mit Partikel überlisten können.

Zu den Methoden:
Als erfolgreichste Methode des Karpfenangelns hat sich in den letzten Jahren die Haarmontage erwiesen. Nach dem die ersten Prototypen aus England zu uns nach Deutschland kamen sind die Fangzahlen der Karpfenfänge sprunghaft in die Höhe gestiegen. In den letzten Jahren trifft man bei fast jedem Karpfenangler diese Montage an. Es hat aber auch Nachteile mit sich gebracht. Bei der Benutzung von sogenannten Benthookrigs oder auch Circlehooks genannt, werden die Fische im Maulbereich sehr stark verletzt.
Mal ehrlich was haben wir davon den Fisch so stark zu verletzen das er die Nahrungsaufnahme für ein paar Tage einstellen muss.
Wer schon einmal ein Karpfenmaul gesehen hat, was bekanntschaft mit einem Circlehook gemacht hat weiß genau was ich meine.

Ausrüstung zum Karpfenangeln:
Der Markt für Angelgeräte zum Karpfenangeln ist inzwischen so groß und unübersichtlich geworden das gerade Jungangler aber auch Angler die schon länger auf Karpfen angeln, so langsam den Überblick verlieren und jeden Tag etwas neues finden. Ob nützlich oder auch unnütz.
Die Ruten zum fischen auf unsere Freunde sollten auf die jeweilige Situation am eigenen Gewässer abgestimmt sein. Ich bevorzuge zur Zeit 3 lbs 13 ft Ultimate Bionic M.P.R. Ruten mit denen ich sehr zufrieden bin. Denn nicht immer das teuerste auch das Beste. Der Angelgrätemarkt in Deutschland ist voll mit Firmen und Namen, die alle von sich behaupten die besten Produkte, Köder usw. im Programm zu haben. So muß jeder für sich entscheiden was das Beste ist.

Zum Abschluß habe ich noch eine grosse BITTE an alle Angler die große Karpfen fangen wollen! Auch Fische unter 10 Pf. werden einmal groß und sollten pfleglich behandelt werden! (Abhackmatte und nasse Hände usw.) Das auch diese Fische irgendwann die Chance haben groß zu werden.

catch the big one

Grüße,
Le Big Mac